Vervoorst Leichtflugzeuge

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Das Ultraleichtflugzeug Delphin

 

Das Ultraleichtflugzeug Delphin ist ein Tiefdecker mit zwei Sitzen in Tandemanordnung. Das Höhenleitwerk ist nach oben anklappbar, nachdem zwei Bolzen entfernt wurden. Die Flügel sind, ähnlich wie bei einem Segelflugzeug, abnehmbar. Sie sind nahezu vollständig aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff hergestellt. Die großzügigen Landeklappen bewirken nicht nur eine große Sinkrate bei niedriger Geschwindigkeit, sondern auch einen Anstellwinkel, der eine gute Sicht nach vorne ermöglicht, was gerade beim Landeanflug von Vorteil ist. Die Landung ist, selbst auf sehr kurzen Flugplätzen problemlos, da durch die großen Klappen die Geschwindigkeit schnell abgebaut wird. Abfangen, Aufsetzen und Rollen sind durch die dann fehlende Sicht nach vorne etwas gewöhnungsbedürftig aber nach ein wenig Übung gut zu beherrschen.

Durch das robuste Fahrwerk wird eine harte Landung und Bodenwellen gut gedämpft. Die Überschlagsgefahr bei einer Landung auf unwegsamen Gelände ist deutlich geringer, als mit einem Bugradflugzeug - trotzdem gibt es selbstverständlich einen Überrollbügel.

 

Wesentliche Designkriterien waren:

  • Viel Platz im Cockpit, was durch die Tandemanordnung der Sitze begünstigt wird.
  • Ergonomisch sinnvolle Anordnung aller Bedienelemente (wurde vorher in einem MockUp ausgiebig getestet)
  • Sichere Flugeigenschaften - dazu trägt die große Flügelfläche von nahezu 12 m2 bei
  • Passive Sicherheit durch robusten Stahlrohrrumpf, Überrollbügel usw.
  • Robustheit
  • Wendigkeit

Auch, wenn dieses Flugzeug eine gewisse Ähnlichkeit zur EXTRA 300L aufweist, ist es definitiv nicht für Kunstflug ausgelegt! Die Zulassung als Luftsportgerät läßt Kunstflug nicht zu. Der Delphin ist als sportlicher Spaßflieger gedacht, den man auf einem Anhänger transportieren kann. Natürlich ist ein Spornradflieger anspruchsvoller als z.B. eine C-42.

Das erste Flugzeug ist für Forschungszwecke gedacht und verfügt über einige zusätzlichen Ausrüstungsmerkmale. Für eine Serie als reines Sportflugzeug sind Änderungen notwendig. Die in Blech hergestellten Bauteile (Rumpfrücken, Querruder und Landeklappen) werden in Zukunft in Kohlefasertechnik hergestellt. Unter Anderem sind dafür noch einige zusätzliche Formen und Vorrichtungen erforderlich, um effizient produzieren zu können.

Was ein Serienflugzeug kosten wird und ab wann es lieferbar sein wird, steht noch nicht fest. Wir werden darüber berichten, sobald es Neuigkeiten gibt. Wir können Sie auch gerne in den E-Mail-Verteiler für unsere Rundmails aufnehmen. Senden Sie uns dazu bitte eine Nachricht über das Kontaktformular.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. März 2010 um 11:43 Uhr  

> Ferngesteuerte oder autonom  fliegende UAV  (Unmanned Air Vehicle)

> Manntragende Spezialflugzeuge für Forschungszwecke nach  Ihren Vorgaben.

> Service: Wir bringen Ihre Ausrüstung (Sensorik, Photogrammetrie u. Ä.) in die Luft

> Prüfer Klasse 5 incl. Avionik